Nicht-tarifäre Handelshemmnisse


Nicht-tarifäre Handelshemmnisse umfassen alle Arten von handelserschwerenden Umständen, welche nicht unter tarifäre Handelshemmnisse (Zölle) fallen. Sie erschweren den Marktzugang für ausländische Anbieter. Beispiele für nicht-tarifäre Handelshemmnisse sind unter anderem unnötige Doppelverfahren bei Produktzertifizierungen, zeitaufwendige administrative Hürden oder Ausschluss vom Beschaffungsmarkt.

Mit dem zunehmenden Abbau von Zöllen nimmt die Bedeutung der nicht-tarifären Handelshemmnisse als Instrument zur Beeinflussung von Handelsströmen zu.

« Zurück zum Index