Handels- und Investitionsabkommen


Handels- und Investitionsabkommen werden zwischen zwei Wirtschaftsräumen abgeschlossen, einerseits um den zwischenstaatlichen Handel zu erleichtern und andererseits um Direktinvestitionen zu fördern und gegebenenfalls abzusichern.

Aus der Perspektive des Handels geht es primär darum, tarifäre sowie nicht-tarifäre Handelshemmnisse zwischen den Handelspartnern abzubauen. So sollen Produzenten vermehrt in den ausländischen Markt exportieren können. Engere internationale Handelsbeziehungen wirken sich positiv auf das BIP sowie auf die Beschäftigungszahlen aus.

Investitionsabkommen sollen den Fluss von Direktinvestitionen fördern.

« Zurück zum Index